Vorsicht beim Verzehr von Wassermelonen

Bei den hohen Temperaturen im Sommer ist ein gesunder Snack besonders beliebt: die Wassermelone. Die runde Frucht besteht nicht nur zum Großteil aus Wasser, sondern enthält auch wichtige Vitamine. Man sollte sich das Fruchtfleisch vor dem Verzehr jedoch genau ansehen, denn nicht alle Melonen sind ungefährlich…

Risse im Fruchtfleisch

Wer beim Aufschneiden einer Wassermelone tiefe Risse und Löcher im Fruchtfleisch entdeckt, sollte besser die Finger von der Frucht lassen. Hinter den harmlos wirkenden Schönheitsfehlern steckt nämlich das Wachstumsmittel Forchlorfenuron, das beim Verzehr gesundheitsgefährdend wirken kann.

Während die Verwendung des Mittels in Deutschland bereits verboten ist, werden Melonen in China noch immer damit behandelt. Durch das extrem beschleunigte Wachstum der Frucht, platzt das Fruchtfleisch im Innern oftmals auf, wodurch die Risse in der Oberfläche entstehen.
 

Melonen aus dem Bioladen

Das Wachstumsmittel kann neurologische Störungen und auch Krebs begünstigen. Um Dich davor zu schützen, solltest Du Deine Wassermelone genau unter die Lupe nehmen, bevor Du sie isst, oder bei dem Kauf von Obst direkt auf Bioware umsteigen.

 

Quelle: Likemag


Mehr zum Thema

Weitere Themen

Mehr von RPR1.